Meine Serien-Linktipps der Woche (34)

Uiuiui, die Serien-Linktipps sind verdammt voll dieses Mal – und dabei habe ich schon einiges aussortiert. Es wurde in den vergangenen zwei Wochen einfach sehr viel interessanter Kram zu Serien veröffentlicht. Was mich sehr freut: deutsche Serien sind wieder Thema in den USA. Frohes Lesen!
(via Giphy)

WIRKLICH?! – Wow, das ist wirklich verdammt viel Geld: Für die sechste Staffel „Game of Thrones“ dürfen Benioff, Weiss und Co. noch mehr ausgeben als in den vorigen Staffeln, nämlich zehn Millionen pro Folge. Damit schließt die Serie zu „Friends“ auf (die in der zehnten Staffel so teuer war, weil die Schauspieler unfassbar viel Geld bekommen haben).  „Each episode of ‚Game of Thrones‘ season 6 costs a crazy amount“
Wer sich immer schon gefragt hat, welche Figur denn wohl die zentrale Rolle spielt in „Game of Thrones“: Diese Frage haben sich auch ein paar Mathematiker gestellt. Und sie haben versucht, sie mathematisch zu lösen: „Mathematicians mapped out every ‚Game of Thrones‘ relationship to find the main character“

Wirklich? – Was schauen junge amerikanische Zuschauer heutzutage am liebsten? „Friends“! Diese Erkenntnis finde ich ziemlich überraschend, denn die Serie hat ja schon einige Jahre auf dem Buckel. Aber ganz offensichtlich haben David Crane und Marta Kauffman eine Comedy geschaffen, die mehrere Generationen anspricht. „Is ‚Friends‘ still the most popular show on TV?“
Dass „Friends“ noch so beliebt ist, ist auch deswegen überraschend, weil der Umgang mit bestimmten Themen nach heutigen Maßstäben haarsträubend ist: „Everything critics realized while watching ‚Friends‘ in 2015“

Wirklich. – Dieses Coming-Out hat wirklich lange gedauert: Eine Figur der „Simpsons“ hat sich als schwul geoutet. (Welche das ist, verrate ich aus Spoilergründen nicht.) Simpsons-Experte Erwin In het Panhuis hat bei „Spiegel Online“ einen bemerkenswerten Text dazu geschrieben. Achtung, hinter folgendem Link verbirgt sich ein Spoiler! „Homosexualität in der Kult-Serie: Wer das feige nennt, kennt die Simpsons nicht“
Und dann noch was Unterhaltsames zu den „Simpsons“: „10 words ‚The Simpsons‘ made famous“

Ach? Wirklich?!? – Die Fortsetzung der „Gilmore Girls“ wurde von „Sherlock“ inspiriert, behauptet „Entertainment Weekly“. Und selbst wenn der Text nicht lesenswert wäre, hätte ich ihn in meine Sammlung aufgenommen, weil diese These sehr reizvoll ist, finde ich. Er ist aber auch lesenswert: „How the ‚Gilmore Girls‘ revival was inspired by ‚Sherlock'“
Und da in Stars Hollow mittlerweile die Produktion der neuen Folgen begonnen hat, gibt es einiges an Futter für Fans von Lorelai und Rory. Alex McCown von „A.V. Club“ hat sich die ersten Fotos geschnappt, die veröffentlicht wurden, und gibt unter der passenden Überschrift alles: „Let’s overanalyze the first pics from the new ‚Gilmore Girls'“

Wirklich?!?! – Ach, das ist schon wirklich traurig: Eine Studie stellt fest, dass es mit der Diversität unter Drehbuchautoren immer noch nicht weit her ist. Die überwiegende Mehrzahl ist nach wie vor männlich und weiß. „Slow progress for diversity among film and TV writers, study finds“

Wirklich! – Auf der wichtigen Fernsehmesse in Cannes, der MIPTV, waren in diesem Jahr auch deutsche Serien ein Gesprächsthema. Nach Ansicht des „The Hollywood Reporter“ steht die deutsche Serienproduktion kurz vor dem internationalen Durchbruch: „Is German TV ready to go global?“
Die Kollegen von „Variety“ haben es etwas nüchterner formuliert: „Germany drives up television production“

Und zum Schluss noch zwei News  und drei unterhaltsame Dinge:
– „Episodes“ wird nach Staffel 5 eingestellt. Eine gute Entscheidung, mal soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Die vierte Staffel war verdammt gut, ich erwarte große Dinge von der letzten. News
– „New Girl“ geht weiter. Es wird eine sechste Staffel geben. Danach könnte dann aber auch mal Ende sein, finde ich, denn siehe oben. News
– Ein herrliches Interview mit Ellie Kemper, die offenbar auch im normalen Leben ein bisschen wie Kimmy Schmidt ist: „‚Unbreakable Kimmy Schmidt‘ star Ellie Kemper on Jon Hamm, that big smile & more“
– Die ultimativsten, tollsten, spannendsten Duelle in Serien – allesamt besser als das lahme Duell Batman vs. Superman. Witzig.
– Erst spielt sie eine Rolle in „The West Wing“ – und Jahre später wird sie es im echten Leben: „She had a Washington job on TV. Then this ‚West Wing‘ actor got one in real life.“ (Danke an Christina Neuhaus für den Hinweis!)



Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*