Meine Serien-Linktipps (54)

Die Serien-Linktipps sind dieses Mal nicht nur informativ, sondern gut für die Gesundheit. Wirklich! Dazu müsst Ihr aber alle dringend Text Nr. 3 lesen – und das natürlich noch umsetzen. Frohes Lesen!
PS: Nächste Woche müssen die Serien-Linktipps leider ausfallen.
(via Giphy)

Klar! – Das Wichtigste zuerst: Wie würde sich Ron Swanson bei der US-Präsidentschaftswahl entscheiden? Eine Frage, die ich mir so natürlich nicht gestellt hätte, die mich nun, da sie im Raume steht, doch interessiert. (Weil: Mich interessiert quasi alles, was mit diesem sperrigen Charakter Ron Swanson aus „Parks and Recreation“ und seinem wunderbaren Darsteller Nick Offerman zu tun hat.) „Nick Offerman reveals how Ron Swanson would vote in 2016“

Oh! – Noch eine Frage! Aber diese Mal eine, die mich in der Tat schon seit etwa eineinhalb Jahren umtreibt. Also, nein, sie hält mich nachts nicht wach, aber ich denke doch immer mal wieder darüber nach: Haben Serien der ersten Frau den Weg zur US-Präsidenschaftskandidatur bereitet? Oder, viel knackiger formuliert: „Did TV help make us ready for Hillary?“

Dringend lesen! Bitte! – Ich möchte, dass jeder hier folgenden Text zum gesunden Binge Watching liest und ihn beherzigt. Denn mir liegt die Gesundheit von Serienfans am Herzen. Wir müssen doch aufeinander aufpassen! „Binge Better: 11 ways to be healthier when watching too much TV“ (Dieser hilfreiche Hinweis kam per Tweet von @hohse – danke!)

Glaskugel – Hat Charlie Brooker hellseherische Fähigkeiten? Schon wieder eine interessante Frage. Der kluge Kopf hinter der dystopischen, sehr sehenswerten Reihe „Black Mirror“ hat bei den älteren Folgen auf jeden Fall bewiesen, dass seine Zukunftsszenarien nicht so weit hergeholt sind, wie man das als Zuschauer vielleicht gerne hätte. Am Freitag veröffentlicht Netflix sechs neue Folgen. Zwei Dinge kann ich zur Vorbereitung empfehlen:
1. Das „Mother Jones“-Interview mit dem Briten lesen: „The man behind Netflix‘ ‚Black Mirror‘ is maybe a little too good at predicting the future“
2. Die „Seriendialoge“-Folge über „Black Mirror“ hören, die ich im Mai veröffentlicht habe. Gesprächspartner: Marco Maas: „Folge 12: ‚Black Mirror'“

Mächtig – Sie werden mittlerweile wie Stars behandelt und ihr Einfluss in der Branche ist riesig: Showrunner. „The Hollywood Reporter“ hat eine Liste der 50 wichtigsten erstellt und ihnen kurze Fragen gestellt, die interessante Details offenbaren. Achso, und falls Ihr Euch das fragen solltet: Die Liste ist alphabetisch. (Bei mir hat es etwas gedauert, bis ich darauf gekommen bin. Ähem.) „Hollywood’s 50 most powerful showrunners“

Uiui. – Regisseur Oliver Hirschbiegel ist nicht unbedingt ein Fan von deutschen Serien. Das wird im Interview deutlich, das mein DWDL.de-Kollege Torsten Zarges mit ihm geführt hat. Aber er kann auch nachvollziehbar begründen, warum das so ist. Und er erklärt, was ihn als Filmregisseur am Serienmachen (amerikanischen und deutschen) reizt und wie die Zusammenarbeit mit Showrunnern klappt: „‚Deutsche Serien sind bemüht und nicht zu Ende gedacht'“

Dementi – Benedict Cumberbatch sagt, er habe nicht gesagt, dass „Sherlock“ nach Staffel 4 beendet sei. Was er danach sagt, macht zwar auch nicht viel Hoffnung. Aber ich wollte es Euch dennoch nicht vorenthalten:

Und hier noch ein kleiner Lesehinweis für alle Benedict-Cumberbatch-Fans: Es gibt ein großartiges (und sehr langes) Portrait über ihn in der „Vanity Fair“: „The mind-bending Benedict Cumberbatch“

Genau – Was tun, wenn die Serie, die auf der eigenen Biografie basiert, zwar gut geworden ist, aber abgesetzt wird? Diese Frage hat sich die von mir verehrte Britin Caitlin Moran gestellt. Und für „Raised by Wolves“ schnell eine Antwort gefunden, die für eine Serie nicht unbedingt naheliegt: Crowdfunding. „Caitlin Moran raises crowdfunding drive for more ‚Raised by Wolves'“ (Nein, ich habe die Serie bisher nicht gesehen, weil ich die Bücher so gut fand, dass ich mir die eigenen Bilder im Kopf bewahren wollte.) (Der Hinweis auf die Aktion kam von Katrin Scheib – danke nach Moskau! 🙂 )

Eigenwerbung – Vor den Nachrichten noch schnell der Hinweis auf meinen DWDL.de-Podcast: Ich habe mit Sat.1-Chef Kaspar Pflüger über die düstere britische Polizeiserie „Happy Valley“ gesprochen.

Und zum Schluss noch drei News:

  • Erfolgsproduzent Chuck Lorre entwickelt eine Serien-Adaption des Tom-Wolfe-Buchs „Fegefeuer der Eitelkeiten“ für Amazon. Narzisstisch.
  • CBS hat das „MacGyver“-Remake in eine volle Staffel geschickt (und zwei weitere neue Serien). Abenteuerlich.
  • Netflix hat Geschäftszahlen vorgelegt, die überrascht haben, weil sie deutlich über den Prognosen lagen: Zugelegt.



Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*