Meine Serien-Linktipps (65)

Was macht eine Serie gut? Um diese Frage geht’s in den Serien-Linktipps am Beispiel von „Big Little Lies“, „Breaking Bad“ und „Crazy Ex-Girlfriend“. Außerdem: Was die sinkenden Quoten bei „The Walking Dead“ bedeuten und warum „New Girl“ beendet werden sollte. Und natürlich noch mehr! Frohes Lesen.
PS: Ich mache eine kleine Pause mit den Serien-Linktipps, aber spätestens Anfang Mai geht’s weiter.


(via Giphy)

Ja. – Die HBO-Serie „Big Little Lies“ ist großes Fernsehen. Das Drehbuch hat zwar seine Schwächen, aber das wird durch die hochklassige Besetzung (Witherspoon! Kidman! Woodley! Dern! Skarsgård! Scott!), die sehr gute Regie und den – besonders im Finale – bemerkenswerten Schnitt wettgemacht. „Buzzfeed“ hat das Besondere der Serie prägnant zusammengefasst – Achtung, Spoiler hinter folgendem Link: „9 ways ‚Big Little Lies‘ made itself iconic“
Drei weitere Texte kann ich dazu empfehlen:
– Warum „Big Little Lies“ so gut ist? Wegen der überzeugenden Frauenfiguren. Achtung, Spoiler hinter folgendem Link: „‚Big Little Lies‘ is what happens when you let female characters be people“
– Außerdem noch einen Text über die wunderbare Landschaft
– und einen über die spektakulären Häuser.

Oh!„Better Call Saul“ geht in die nächste Runde: Die dritte Staffel des „Breaking Bad“-Ablegers ist gestartet (in Deutschland: seit 11. April wöchentlich bei Netflix). Und wir wissen schon: Gus Fring wird eingeführt! Mehr zur Staffel in der kleinen Vorschau von „The Atlantic“.
Passend dazu: Der Filmemacher Michael Tucker hat sich in seiner YouTube-Reihe „Lessons from a screenplay“, in der er – wie der Name schon sagt – Filme und Serien anhand ihres Drehbuchs analysiert, den Piloten von „Breaking Bad“ vorgenommen. Sehr lehrreich:


Oh je.
– Wer darüber nachdenkt, das dicke, aufwändig gestaltete und vielversprechend aussehende „Twin Peaks“-Buch „The secret history of ‚Twin Peaks'“ zu kaufen, sollte vorher auf jeden Fall folgenden Text lesen. (Und alle anderen „Twin Peaks“-Interessierten auch, denn er macht klar, warum die Kombination Mark Frost/David Lynch so besonders war.) „Mark Frost’s ‚The secret history of Twin Peaks‘ shows just how bad ‚Twin Peaks‘ would be without David Lynch“

Ach. – Dan Stevens – zuletzt in „Legion“ zu sehen – hat seit seiner Rolle in „Downton Abby“ eine spannende Entwicklung durchgemacht und schickt sich an, einer der wichtigsten Schauspieler des Jahres 2017 zu werden. Ein lesenswertes „Rolling Stone“-Porträt.

Hachja. – In den USA lief gerade das Finale der sechsten Staffel von „New Girl“. Und es könnte sein, dass das die letzte Folge der Zooey-Deschanel-Sitcom war, denn Fox hat sich noch nicht zu einer Verlängerung geäußert. Vielleicht ist das auch gut so, finden viele US-Serienkritiker, zum Beispiel Carolin Framke von „Vox“ –Achtung, Spoiler hinter folgendem Link: „‚New Girl’s season 6 finale could be the end of the show – which would be perfect“

Ja! – Die Comedy-Serie „Crazy Ex-Girlfriend“ ist wirklich etwas Besonderes. Und das hat auch mit Donna Lynne Champlin zu tun, die an der Seite von Rachel Bloom eine wichtige Nebenrolle spielt. Sie hat dafür einen Emmy verdient, findet man bei „Mic“. (Finde ich übrigens auch.)

Ach?„The Walking Dead“ hat in der siebten Staffel, die vor ein paar Tagen zu Ende gegangen ist, viele Zuschauer verloren. Also, richtig viele – ein Rückgang von mehr als 30 Prozent bei denjenigen, die am selben Tag oder am Tag danach gucken. Warum das im Vergleich aber immer noch sehr gute Quoten sind, erklärt Joe Otterson von „Variety“.

Und zum Schluss noch ein paar News:

  • Amy Sherman-Palladino („Gilmore Girls“-Erfinderin) hat eine neue Serie: „Marvelous Mrs. Maisel“ hat die Pilot-Season bei Amazon erfolgreich überstanden, es soll mindestens zwei Staffeln geben. Vielversprechend.
  • „Marvel’s Defenders“, die Netflix-Serie, in der sich Jessica Jones, Daredevil, Luke Cage und Iron Fist zusammentun, soll am 18. August starten. Schlagkräftig.
  • Netflix hat – wie angekündigt – das bisherige Bewertungssystem mit Sternen durch die Symbole „Daumen hoch“ und „Daumen runter“ ersetzt. Einfach.
  • „A Series of Unfortunate Events“ soll eine dritte Staffel bekommen – die zweite wird gerade vorbereitet. Düster.
  • Die Fortsetzung von „Will and Grace“ soll mehr Folgen bekommen als bisher geplant: 12 statt 10. Retro.

Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.