Meine Serien-Linktipps (69)

Da hat sich einiges angesammelt in den vergangenen zwei Wochen. Aber, keine Sorge, die Serien-Linktipps werden jetzt nicht doppelt so lang, nur weil ich mal eine Woche ausgesetzt habe. 😉 Frohes Lesen!

(via Giphy)

Ah! – Es dauert noch gut sechs Wochen, bis „Game of Thrones“ weitergeht, doch die Artikel-Dichte ist bereits jetzt hoch. Zwei lesenswerte Stücke:
– Ein Blick darauf, wie sich die weiblichen Hauptfiguren entwickeln: „‚Game of Thrones‘ has become an unlikely tale of female empowerment“
– „Buzzfeed“ hat die „Entertainment Weekly“-Fotos von den Stark-Geschwister genauestens unter die Lupe genommen. Das ist unterhaltsam und aufschlussreich.

Ja.„House of Cards“ ist eine der Serie, die eine spektakuläre erste Staffel hatten und dann in den folgenden Staffeln nachgelassen haben. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, besonders die Entwicklung von Claire Underwood könnte richtig gut werden. Allerdings: Trumps Wahl und sein Verhalten derzeit hat einige Ideen der Drehbuchautoren unmöglich gemacht, wie Robin Wright in Cannes erzählte. Heute ist die fünfte Staffel gestartet (hier übrigens eine hilfreiche Zusammenfassung für Staffel 4). Stuart Heritage vom „Guardian“ hat sich Gedanken darüber gemacht, wie die Serie wieder zu alter Größe aufsteigen könnte: „Let’s make ‚House of Cards‘ great again“

Hä? – Die ersten Folgen der „Twin Peaks“-Fortsetzung sind, nun ja, seltsam. Also genau das, was zu erwarten war, finde ich. Wer dennoch überrascht ist, sollte mal folgenden Text von Matt Zoller-Seitz lesen: Er hat sieben Punkte aufgeschrieben, die man vor dem Anschauen bedenken sollte, damit man keine falschen Erwartungen an das Revival hat.
Nach dem mehrmaligen Gucken der ersten vier Folgen hat Matt Zoller-Seitz seine Gedanken dazu aufgeschrieben. Und das ist, wow, sehr lesenswert. „David Lynch forces your brain to work differently“ 

Hach! – Wer die zweite Staffel von „Master of None“ noch nicht gesehen hat, sollte das dringendst nachholen. Sie ist so, hach, wundervoll – warm, relevant, herzlich, auf den Punkt, gefühlvoll, amüsant, ehrlich, schön und viel mehr. Und sogar noch ein bisschen besser als die erste – wobei ich noch nicht genau sagen kann, was besser ist. Am liebsten würde ich hier mindestens zehn Texte dazu verlinken, aber ich beschränke mich auf folgende zwei:
– Todd VanDerWerff ist mindestens so begeistert wie ich und führt das bei „Vox“ genauer aus: „‚Master of None‘ season 2 is so warm and welcoming that you might not notice how audacious it is“
– „Vulture“ hat alle Film-Anspielungen aus Staffel 2 zusammengetragen und erklärt.

Yes! – Die Queen mag „The Crown“, schreibt der britische „Express“. (Ich hatte eigentlich gedacht, dass sie diese sehenswerte Serie einfach ignoriert. Aber sie gehört ja auch zu den Menschen, die sich schon früh daran gewöhnen musste, dass es Filme und Serien über ihr Leben gibt.) Und nicht nur sie, auch einige andere Mitglieder der königlichen Familie gucken die Serie gerne. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, welche Serien sie gar nicht mag – und schon können Marco Maas und ich sie in unserem Podcast „Die Seriensprechstunde“ beraten. 😉 (Danke an Claus Hesseling für den Link!)

Achja. – Wundert sich hier irgendjemand darüber, dass es weiße Männer gibt, die sich über den Trailer zu „Star Trek: Discovery“ aufregen, weil die beiden Hauptrollen von schwarzen Frauen gespielt werden? Nein? Ich auch nicht. Leider. (Und obwohl das absehbar war, rege ich mich furchtbar über diese hasserfüllten Idioten auf.) Wenn Ihr einen Text dazu lesen wollt, kann ich den des „Star Trek“-Experten Manu Saadia empfehlen: „For alt-right trolls, ‚Star Trek: Discovery‘ is an unsafe place“

Ha. – Die Macher von „Veep“ mussten ihre Serie für die neue Staffel neu erfinden. Und ich war gespannt, welche Themen sie sich satirisch vornehmen würden. Sie haben eins gefunden, das durch Ivanka Trump aktueller ist, als die Drehbuchautoren beim Schreiben ahnen würden: „lean in feminism“, also Feminismus nur für Privilegierte. Inkoo Kang hat das für „Slate“ genauer ausgeführt, wie die Serie mit dem Thema umgeht.

Oh! – Noah Hawley war im „Vulture TV Podcast“ zu Gast. Ein spannendes Gespräch (los geht’s bei 11:20 Min) über die dritte Staffel von „Fargo“. (Die Folge gibt’s natürlich auch bei iTunes und in so ziemlich jeder Podcast-App.)

Und zum Schluss noch ein paar News:

  • Zach Braff („Scrubs“) macht eine neue Comedy-Serie: „Alex Inc.“ heißt sie, bei ABC soll sie laufen, einen Trailer gibt es bereits und es geht um einen Podcaster, der sein eigenes Podcast-Startup gründen will. Ja, Alex Blumberg von Gimlet Media hat da seine Finger im Spiel. 😉 Witzig.
  • Das ZDF hat sich endlich dazu durchgerungen, die sehr sehenswerte Polit-Comedy „Eichwald, MdB“ in eine zweite Staffel zu schicken. Bissig.
  • „Arrested Development“ wird eine fünfte Staffel bekommen – und zwar bei Netflix, wo ja auch schon die vierte Staffel vor fünf Jahren entstand. Verrückt.
  • Fürs „Roseanne“-Revival (hatte ich ja in einer früheren Ausgabe der Linktipps bereits thematisiert) gibt’s jetzt auch einen Sender (ABC) und mehr Infos. Wiederauferstanden.
  • Paolo Sorrentino arbeitet nach seinem Serien-Debüt „The Young Pope“ nun an einer zweiten Serie für HBO & Sky: „The New Pope“. Und zweitere soll keine Fortsetzung von ersterer sein. Vatikanlastig.
  • Amazon macht in Deutschland den Sky-Angeboten Konkurrenz: Die Online-Plattform bietet mit „Amazon Channels“ nun eine Pay-TV-Plattform an. Vielfältig.

Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*