Meine Serien-Linktipps (60)

Wie sich Serien durch Trumps Präsidentschaft verändern könnten, und warum es Theaterautoren ins Fernsehen zieht. Außerdem in den Serien-Linktipps: Eine Liste voller sehr schöner Serien und die Auseinandersetzung mit einem Kindheitsidol. Und: Jess äh Milo Ventimiglia. Frohes Lesen!


(via Giphy)

Ja? – Trumps Präsidentschaft könnte die Serienlandschaft schon in diesem Jahr verändern. Und zwar nicht nur, weil die Politik-Serien sich noch wahnsinnigere Geschichten ausdenken müssen, um die Realität zu toppen – sondern auch, weil sich die amerikanischen Network-Sender bei ihren neuen Serien stärker um Zuschauer bemühen könnten, die Trump gewählt haben. Das zumindest hat Melanie McFarland von „Salon.com“ als Fazit aus der bisherigen Pilot-Season gezogen: „Red state TV: Networks are reportedly seeking pilots appealing to Trump voters“ 

Ja! – Natürlich ist es ein bisschen absurd von „Indiewire“, für US-Präsident Trump eine Liste von Serien zu schreiben, die er gucken soll, um die Vielfalt des menschlichen Lebens zu verstehen und das Gute im Menschen zu sehen. Dennoch: Es ist eine sehr schöne Serien-Liste, die man komplett in die eigene To-watch-Liste übernehmen kann. „12 positive shows Trump should watch“

Hach. – Bis vor ein paar Jahren galt bei US-Theaterautoren: Mit dem Schreiben fürs Fernsehen verdient man die Miete, künstlerisch wertvolles Schreiben geht nur fürs Theater. Doch mit dem Beginn des goldenen Fernsehzeitalters änderte sich das: Mittlerweile lässt sich in der TV-Industrie beides vereinen, denn anspruchsvolles, herausforderndes Schreiben ist gefragt und bringt Geld. Das wiederum hat Folgen fürs amerikanische Theater. David Canfield von „Slate“ hat sich unter TV-Autoren umgehört: „Once the place for a paycheck, TV is now where playwrights make great art“

Hach! – Ich war in Sachen „Gilmore Girls“ immer schon im Team Jess. Dieses Hach!-Gefühl hat sich bei mir sehr schnell auch auf den Jess-Darsteller Milo Ventimiglia übertragen. Dass das völlig berechtigt ist, hat Ventimiglia rund um die „Gilmore Girls“-Fortsetzung bewiesen, als er einige kluge Dinge gesagt hat. Und das hat er schon wieder getan: „Milo Ventimiglia defended Rory Gilmore and threw shade at Dean and Logan“

Ach. – Dass die frühere Sat.1-Comedy-Serie „Pastewka“ von Amazon Video fortgesetzt wird, hatte ich ja vergangene Woche in den News vermeldet (es war kurz vorm Veröffentlichen meiner Linktipps bekannt geworden). DWDL-Chef Thomas Lückerath hat eine lesenswerte Analyse dazu veröffentlicht: „Sat.1 lässt ein langjähriges Sendergesicht ziehen“

Ach! – Helden der Kindheit? Besser einfach ruhen lassen. Sonst geht’s einem vielleicht so wie Stefan Schmitt von der „Zeit“. Er hat sich sein Idol Colt Seavers in „Ein Colt für alle Fälle“ Jahrzehnte später noch mal angeschaut. Und wurde schwer enttäuscht. Aber: Er hat interessante Schlüsse daraus gezogen. „Colt Seavers: Rüpel mit Brusthaar“

Huch. – Ist zwar schon von Januar, aber habe ich jetzt erst entdeckt und fand es spannend: Der Blog „Sherlockshome.net“ hat aufgeschrieben, welche Hinweise auf Sherlocks Kindheit über die gesamte Serie verteilt gegeben wurden – Achtung, folgender Text enthält Spoiler auf das Finale von Staffel 4: „Did you notice these hints at Sherlock’s backstory hidden throughout the show?“

Huch!„The Americans“ ist nicht etwa nur eine der besten Serien, die es derzeit gibt. Nein, „The Americans“ ist im Grunde ein einziger, megalanger Videoclip, wie geschaffen für „Sabotage“ von den Beastie Boys – wie dieser Zusammenschnitt beweist. Wow.

Und zum Schluss noch zwei News:

  • Die dritte Staffel von „Fargo“ wird am 19. April starten, die dritte und letzte Staffel von „The Leftovers“ am 16. April. Blutig.
  • Benedict Cumberbatch hat sich selbst seine Traumrolle verschafft: Er spielt die Hauptrolle in „Melrose“ für Showtime, das er auch produzieren wird. (Schon 2013 hat er gesagt, dass das seine Traumrolle sei.) Vorausschauend.

Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.