Meine Serien-Linktipps (61)

Altes, Neues und ganz Neues: In den Serien-Linktipps geht’s um „Buffy“, „Breaking Bad“, „The Americans“, „Game of Thrones“ und „You are wanted“. Und noch einiges mehr, natürlich. 🙂 Frohes Lesen.


(via Giphy)

Ja! – Die Serie „Buffy“ hatte am 10. März Geburtstag: 20 Jahre. 20! Jahre! Puh. Egal. Worum es mir eigentlich geht: Anlässlich des Geburtstags sind viele lesenswerte Texte veröffentlicht worden – über die Bedeutung der Serie fürs Fernsehen, über ihre Bedeutung für die jugendlichen Zuschauer. Drüben bei Piqd habe ich ein kleines „Buffy“-Päckchen geschnürt, hier belasse ich es mal bei zwei Linktipps.
– Der Mann, der Giles gespielt hat, Anthony Stewart Head, hat für den „Guardian“ aufgeschrieben, warum „Buffy“ eine feministische Parabel ist.
– Und bei „Buzzfeed“ gibt es folgende wirklich schöne Liste: „15 things Buffy was the queen of“

Hm. – Lange erwartet, endlich ist es soweit: Die erste deutsche Amazon-Video-Serie wird veröffentlicht. Ab Freitag ist „You are wanted“ von und mit Matthias Schweighöfer verfügbar. Mein DWDL-Kollege Torsten Zarges hat einen Making-of-Text darüber geschrieben. Wer schon mal genauer wissen will, was uns alle erwartet, bei der „FAZ“ gibt es eine erste Kritik.

Oh! – HBO hat vergangene Woche ein Facebook-Live-Event zum Startdatum der neuen „Game of Thrones“-Staffel gemacht: Am 16. Juli geht’s weiter. Kurz danach wurde ein neuer Teaser veröffentlicht, aus dem man einiges ablesen kann – wenn man sehr tief drinsteckt, ich habe ehrlicherweise nicht viel darin gesehen. Aber nach folgendem Text war ich viel schlauer: „All the clues from the ‚Game of Thrones‘ season 7 teaser you might have missed“

Ja. – In den USA ist die Spionageserie „The Americans“ weitergegangen. Vorfreude! Interessant ist, dass in den USA nun diskutiert wird, ob die Serie – angesichts der Putin-Trump-Verbindungen – noch relevanter geworden ist, als sie ohnehin schon war. Ich habe zwei interessante Stücke dazu herausgesucht:
– einen Text: „Russia scandals may make ‚The Americans‘ more relevant, but that’s not what makes them great“
– ein Interview mit den beiden Showrunnern im „Vulture TV Podcast“.

Ohja! – Der Bechdel-Test, mit dem man Stereotypisierung von Frauenrollen in Filmen erkennen kann, ist meiner Meinung nach für Serien nur bedingt geeignet. Aber da es nun mal der einzige hilfreiche Test weit und breit ist, ist er unbestritten wichtig. Warum, dazu hat „io9“ einen lesenswerten Text veröffentlicht: „Why the Bechdel Test is more important than you realize“

Oh. – Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage – drei Helden des versprochenen Netflix-Marvel-Quartetts kennen wir bereits. Ab Freitag kommt nun endlich der vierte: „Iron Fist“. Erst wird er, wie die anderen auch, seine eigene Serie haben – um dann später mit den anderen dreien gemeinsam die Defenders-Truppe zu bilden. Leider scheint die vierte Marvel-Superhelden-Serie nicht so gelungen zu sein, das ist zumindest die einhellige Meinung der verschiedenen US-Fernsehkritiker, die sie vorab gesehen haben. Da die Kritiken etwa in dieselbe Richtung gehen, reicht es, wenn man eine davon liest. Ich empfehle die von Alan Sepinwall: „The limp ‚Iron Fist‘ is the first complete misfire of Netflix’s Marvel shows“

Oha! – Aus 62 Folgen einen Film machen? Einen Versuch ist es wert, dachten sich Lucas Stoll und Gaylor Morestin offenbar und haben sich an die Arbeit gemacht. Nach zwei Jahren war er fertig, der „Breaking Bad“-Film – 127 Minuten lang, zusammengeschnitten aus allen fünf Staffeln. Wer einen Überblick haben will, kann den bei „Buzzfeed“ bekommen. Und hier gibt’s den ganzen Film:


(Danke an Nicolai Schwarz für den Hinweis! 🙂 )
Nachtrag am 22. März: Das Video wurde gelöscht, leider.

Und zum Schluss noch ein paar News:

  • Netflix verhandelt über eine Fortsetzung der „Gilmore Girls“-FortsetzungNeugierig.
  • Showrunner Bryan Fuller hat bei der Konferenz SXSW Details über „American Gods“ verraten. Düster.
  • Ed Sheeran (Sänger-Superstar) wird in „Game of Thrones“ Staffel 7 mitspielen. Berühmt.
  • Showtime hat „Billions“ um eine dritte Staffel verlängert. Intrigant.
  • HBO will eine Mini-Serie über die Trump-Wahlkampagne produzieren lassen. Machthungrig.
  • Matt Weiner (der Mann hinter „Mad Men“) hat Details über seine neue Serie für Amazon Video verraten. Überraschend.
  • WDR und UFA Fiction arbeiten an einer Mini-Serie über Sigmund Freud. Analytisch.

Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.