Meine Serien-Linktipps (63)

Deutsche Serien! Ein wichtiges Thema, das in dieser Woche von mehreren Seiten beleuchtet wurde. Außerdem in den Serien-Linktipps: die „Twin Peaks“-Festspiele starten, warum „American Crime“ das neue „The Wire“ ist und warum „Die Sendung mit der Maus“ badass ist. Und natürlich noch mehr. Frohes Lesen!


(via Giphy)

Hm. – Also, es ist toll, dass wir seit gut zwei Jahren wieder ernsthaft über deutsche Serien diskutieren können. Aber … Genau, da gibt’s ein Aber. Und das ist auch nicht schlimm, denn so ein Aber gehört zum Diskutieren dazu. Denn: Natürlich kann da noch einiges besser laufen. In dieser Woche sind drei Texte erschienen, die zu dieser Diskussion beitragen. Zum einen ist da der deutsche Regisseur Oliver Hirschbiegel – er hat bei der US-Serie „Billions“ Regie geführt, aber auch beim ZDF-Mehrteiler „Der gleiche Himmel“, der in diesen Tagen läuft -, der im DWDL-Interview mit meinem Kollegen Torsten Zarges sehr kritisch über deutsche Serien spricht. Zum anderen hat Carolin Ströbele für „Zeit Online“ einen Blick auf das derzeit angesagte Thema Überwachung in deutschen Serien geworfen – sie bezieht sich vor allem auf „You Are Wanted“ und „Der gleiche Himmel“. Und sie kommt zu dem Fazit, dass der Umgang mit dem Thema enttäuscht.
Als Drittes hat sich mein Kollege Hans Hoff in seiner Sonntagskolumne bei DWDL mit einem anderen Aspekt beschäftigt: Wie sehr wir TV-Kritiker manchmal daneben liegen in unserer Einschätzung. Das finde ich persönlich spannend, weil ich das Gefühl zu gut kenne: Da ist man überzeugt, eine Serie ist nicht gut gemacht und trotzdem wird sie von sehr vielen Menschen geguckt und man fragt sich „Wiesooooo?!?“. (Oder andersherum: Wahnsinnsserie, aber niemand guckt sie.) Und es ist im Zuge der Diskussion über deutsche Serien spannend: Denn es zeigt eine Diskrepanz zwischen professionellen Erwartungen und den Erwartungen derjenigen, für die die Serie eigentlich gemacht ist.

Ja! – Die „Twin Peaks“-Festspiele gehen los! Die Fortsetzung startet zwar erst am 21. Mai, aber die Berichterstattung ist schon jetzt üppig. Drei Sachen habe ich dazu rausgesucht:
– „GQ“ hat ein großes, lesenswertes Portrait über „Twin Peaks“-Mastermind David Lynch veröffentlicht.
– „Entertainment Weekly“ hat die Serie auf den Titel gehoben – inklusive drei unterschiedlicher, toll fotografierter Cover. Online ist dazu noch nicht alles veröffentlicht, aber eine interessante Fotostrecke, die Cover-Fotos und ein paar exklusive Infos.
– Zum Schluss noch etwas Kleines: eine mysteriöse Plakat-Aktion, die Spuren führen nach Twin Peaks. 😉

Hach! – Zeit für ein bisschen Melancholie: Der Vorspann bei „Die Sendung mit der Maus“ war am Sonntag auf … Klingonisch! Einbetten konnte ich den hier leider nicht, aber hinter dem Link könnt Ihr ihn Euch anschauen (und Euch vorstellen, dass ihn Lieutenant Commander Worf von der Enterprise höchstpersönlich spricht). Damit hat es die Maus sogar in US-Nerdblogs wie „Gizmodo“ geschafft: „Badass German kids show performs intro in Klingon“
(Badass! Die Maus! Hach!)

Ohja! – Ist „American Crime“ das neue „The Wire“? Die Serie läuft seit 2015 (sie wird bald auch im deutschen Free-TV zu sehen sein und zwar im Sommer bei RTL Nitro) und wurde von Anfang an mit der Serien-Legende von David Simon verglichen. Die dritte Staffel ist Mitte März gestartet und David Canfield von „Slate“ findet: Ja, die Serie ist der legitime „The Wire“-Nachfolger. Weil sie ein schonungsloses Bild von Amerika zeichnet, das sehr nah dran ist am wahren Leben. Zu seinem Text.

Achja? – Noch etwas Melancholie: „Beverly Hills 90210“. Ja, habe ich mit großer Begeisterung geguckt. Ja, es war eigentlich nicht doll. Trotzdem! Für Leute wie mich ist das hier sehr spannend: „11 stars you forgot were on ‚Beverly Hills 90210′“ Ich sage nur: Matthew Perry! Aaron Paul! Eva Longoria!

Oh!„The Americans“ lässt grüßen: Russland hat auch eine Serie, in der es um USA-Russland-Spionage geht. „Adaptation“ ist zwar etwas anders als die amerikanische Version, aber auch erfolgreich. „Foreign Policy“ hat sich damit beschäftigt: „The next must-watch TV show is Russia’s version of ‚The Americans'“

Aha. – Die HBO-Serie „Big Little Lies“ ist, wenn man nur das Drehbuch anschaut, keine besondere Serie. Aber: Durch hochkarätige Schauspielerinnen wie Reese Witherspoon, Nicole Kidman, Shailene Woodley und Laura Dern wird das mehr als wett gemacht. (Wer mehr darüber wissen will: Ich habe in meiner DWDL-Kolumne am Samstag ausführlich darüber geschrieben.)
Nicole Kidman erzählt im Interview mit „Vulture“, wie schwer es ihr phasenweise gefallen ist, den Charakter in „Big Little Lies“ zu spielen (warum dieser Charakter so besonders ist, kann ich wegen Spoilergefahr hier nicht verraten) – Achtung, hinter dem Link verbergen sich Spoiler auf „Big Little Lies“: „Nicole Kidman on the emotional challenges of the role“
Zusätzlich gibt es bei „Vulture“ einen lesenswerten Hintergrund-Text darüber, wie sich Kidman und Drehbuchautor David E. Kelley auf die besonderen Szenen vorbereitet haben – Achtung, hinter dem Link verbergen sich Spoiler auf „Big Little Lies“: „Storylines explained

Hahahaha. – Vergangenes Jahr um diese Zeit hatten wir die Warterei bis zur nächsten „Game of Thrones“-Staffel fast hinter uns. Aber in diesem Jahr dauert das Warten drei Monate länger. Gut, dass es „Game of Thrones“-Memes gibt: „Buzzfeed“ hat 100 (Ja! Einhundert.) zusammengestellt, um die Wartezeit ein ganz klein bisschen zu verkürzen: 100 Memes

Und zum Schluss noch ein paar News:

  • RTL will fünf Drama-Serien produzieren lassen. Mehr.
  • Es wird keine weiteren Staffeln von „The Knick“ geben. Beendet.
  • RTL Nitro wird „American Crime“ zeigen. Fesselnd.
  • David Milch („Deadwood“-Mastermind) arbeitet mit Nic Pizzolatto an „True Detective“ 3. Aber: Ob es wirklich eine dritte Staffel geben wird, steht noch nicht fest. Spannend.

Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*