Meine Serien-Linktipps (85)

Die letzte Ausgabe der Serien-Linktipps für 2017 – und natürlich feiere ich das Serienjahr 2017 gebührend ab, mit vielen Listen, wie sich das gehört. Dazu: allerlei Netflix-Analysen, ein Mediatheken-Rant, ein Einblick in die dänische Art, Serien zu schreiben, wichtige Infos zu „The Crown“ und „Roseanne“. Und ganz viele News. Der Überraschungsgast ist dieses Mal etwas schüchtern. Frohes Lesen!
P.S.: Die nächsten Serien-Linktipps gibt’s im Januar.


(via Giphy)

Yay! – Ich mag das Serienjahr 2017. Es war abwechslungsreich, unterhaltsam, herausfordernd (auch weil es schwierig war, den Überblick zu behalten), und es hat großartige Serien hervorgebracht. Was ich am Ende dieses Jahres sehr spannend finde: die unterschiedlichen Best-of- und Lieblingslisten durchzugehen. Für Listenfans habe ich ein paar zusammengestellt:

Ach. – In den vergangenen Tagen bin ich auf einige Texte/Analysen zu Netflix gestoßen, die sich mit unterschiedlichen Aspekten des Streaminganbieters beschäftigen.
– Zuerst eine Analyse, die direkt mit meinem ersten Thema, dem Serienjahr, zusammenhängt. „2017 was the year when the streaming service officially became the best television network, full stop“, schreibt Jen Chaney von „Vulture“. Hier geht’s zum ganzen Text.
– Netflix hat ausgewählte Nutzungszahlen veröffentlicht (es ist natürlich wie immer eine Auswertung, die sich nicht mit anderen Plattformen/Sendern/Produktionen vergleichen lässt) und kurz darauf einen Tweet abgesetzt, der viele Menschen aufgeregt hat und ein paar Journalisten angeregt hat, sich mit der Datenauswertung von Netflix zu beschäftigen. Zum Beispiel Eike Kühl, der für „Zeit Online“ aufgeschrieben hat, welche Nutzungsdaten Netflix bereits wie auswertet und was das bedeutet.
– Anfang Dezember haben die Netflix-Zuständigen die Entscheidung gefällt, dass tatsächlich eine weitere Staffel von „House of Cards“ produziert werden soll – ohne Kevin Spacey. Acht Folgen soll die letzte Staffel der Serie haben, die Produktion soll Mitte Januar starten. Josef Adalien ist für „Vulture“ der Frage nachgegangen, warum Netflix die Serie trotz des Spacey-Skandal unbedingt weiterführen wollte.

Oh. – Disney hat einen Großteil von Fox gekauft, darunter das Produktionsstudio 20th Century Fox und etwa 350 Sender, unter anderem die Pay-TV-Sender FX und FXX. (Weitere Infos hier.) Der Fox-Deal ist nach Disneys Ankündigung vor ein paar Wochen, die Disney-Produktionen mit wenigen Ausnahmen aus Netflix zurückzuziehen, ein weiterer Schritt dahin, sich unabhängig von dritten Streaminganbietern oder Pay-TV-Angeboten zu machen. Der Deal wird voraussichtlich Auswirkungen auch für Serienfans haben, die Kollegen von DWDL haben die wichtigsten Fragen beantwortet. Die „L.A. Times“ geht ausführlich der Frage nach, wie sich die verbliebenen Fox-Sender künftig ohne eigenes Produktionsstudio verändern könnten.
Die Autoren der „Simpsons“ haben diesen Deal übrigens schon vor 20 Jahren vorhergesagt. Und Matt Selman, „Simpsons“-Autor und -Produzent, hat auf Twitter einen besonderen Willkommensgruß veröffentlicht.

OH! – Ja, es gab Anzeichen. Doch das Ausmaß des Vergewaltigungs- und Belästigungsskandals hat sehr viele Menschen außerhalb der amerikanischen Film- und TV-Industrie überrascht. Allerdings gab es Serien, die das schon vorher tatsächlich thematisiert haben – „Girls“ und „Master of None“ zum Beispiel. Anna Fastabend hat für die „Süddeutsche Zeitung“ darüber geschrieben: „US-Serien hatten angedeutet, was hinter dem „Me Too-Debatte steckt“ (Besonders die angesprochene „Master of None“-Folge hat mich nach dem Gucken – vor Bekanntwerden des Skandals – lange beschäftigt. Dennoch: Dass die Belästigungen und Übergriffe in vielen Fällen ein System hatten, hätte ich nicht erwartet.)

Aber sowas von. – Drehbuchautor Stefan Stuckmann („Eichwald, MdB“) hat sich über die Mediatheken von ARD und ZDF aufgeregt und das für „Übermedien“ in einen Text gegossen, der eine hohe Nickdichte beim Lesen aufweist. „Die Mediatheken von ARD und ZDF: ein Horrortrip“

Achso! – Apropos Nickdichte: Als ich die zweite Staffel der britischen Historienserie „The Crown“ schaute, war die Muss-ich-schnell-mal-googeln-Dichte sehr hoch. Ich bin natürlich meistens bei Wikipedia gelandet, was bei Ereignissen zwar funktioniert, bei prägenden Personen aber nicht unbedingt befriedigend ist. Deswegen habe ich mich über die beiden folgenden Texte gefreut:
„‚The Crown‘: Who Is the Real Lord Altrincham, the Man Who Saved the Modern British Monarchy?“
„‚The Crown‘: Who Is the Real Antony Armstrong-Jones, a.k.a. Lord Snowdon?“

Aber ja! – Auch das nächste Jahr verspricht, ein spannendes Serienjahr zu werden. Passend dazu: ein Interview mit einem der führenden dänischen Drehbuchschreibern, Jeppe Gjervig Gram („Borgen“, „The Killing“). Jens Mayer redet für DWDL mit ihm über die dänische Art, Serien zu schreiben und die Chancen für deutsche Serien. Die Überschrift ist so schön positiv: „Eine fantastische Zeit, um Autor fürs Fernsehen zu sein!“

O_o – Ich bin ja skeptisch, was das Revival von „Roseanne“ angeht. Da ich bei fast allen Revivals skeptisch bin, ist das allerdings nichts Neues. 😉 In folgender Fotostrecke werden die 10 drängendsten Fragen beantwortet: „‚Roseanne‘ Revival: Everything You Need to Know“. Was allerdings beim Veröffentlichen der Fotostrecke noch nicht bekannt war: Als Startdatum hat der Sender ABC den 27. März festgelegt.

Und zum Schluss noch eine kleine News-Auswahl: 

  • Die „Golden Globes„-Nominierungen wurden bekanntgegeben. Die komplette Liste hier (inkl. Links zu den „L.A. Times“-Kritiken).
  • Es gibt ein Datum für die zweite Staffel von „Jessica Jones“: Am 8. März geht die Superhelden-Geschichte endlich weiter. Vorfreude.
  • Noch ein Datum: Am 27. März soll das Revival der Sitcom „Roseanne“ starten. Retro.
  • Bryan Fuller und Michael Green haben als Showrunner für „American Gods“ hingeworfen, offenbar war ein Streit über das Budget für die zweite Staffel der Grund. Überraschend.
  • NBC lässt ein US-Remake der britischen Comedy „The IT Crowd“ entwickeln – es ist bereits der dritte Versuch, allerdings ist dieses Mal „IT Crowd“-Erfinder und -Autor Graham Linehan mit von der Partie. Spannend.
  • Verlängerungen: 
    – Jetzt ist es offiziell: Es wird eine zweite Staffel von „Big Little Lies“ mit Nicole Kidman und Reese Witherspoon geben. Regie führen wird dieses Mal allerdings nicht Jean-Marc Vallée, sondern Andrea Arnold. Mörderisch.
    – Auch „Curb your Enthusiasm“ geht weiter: Die Produktion der Staffel 10 soll schon im Frühling beginnen. Witzig.
    – Netflix hat „Mindhunter“ um eine zweite Staffel verlängert. Spannend.
    – Netflix hat eine dritte Staffel von „Stranger Things“ in Auftrag gegeben. Mysteriös.
    – Und „Mr. Robot“ geht ebenfalls weiter: Die vierte Staffel ist in Planung. Ausgezeichnet.

Habt wunderbare Feiertage! Und nehmt Euch Zeit zum Seriengucken. 🙂
Und ich hoffe, dass der Überraschungsgast seine Schüchternheit in den nächsten Tagen ablegt und sich spätestens am 24. Dezember aus dem Wald heraus traut:


(via Giphy)

Meine Serien-Linktipps gibt’s auch als Newsletter! Wer möchte, kann ihn hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

2 Kommentare

  1. Auch dir und deiner Familie frohe Weihnachten – Ruhe und Zeit!!
    Vielen Dank für das ganze Zeug und die tollen Infos, nicht nur hier auf der Seite…
    Grüße!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*