Der kleine Serientipp: die grandiose zweite Staffel „Fargo“ (und die erste natürlich auch)

Tiefrote Blutspuren im weißen Schnee: Wer „Fargo“ 1 gut fand, wird von „Fargo“ 2 begeistert sein, versprochen! Und wer „Fargo“ 1 nicht kennt – macht nix! Die zweite Staffel „Fargo“  kann man genießen, ohne die erste gesehen zu haben.

Worum geht’s?

Die kurze Antwort: mehrere Morde und viel Blut im Schnee. Die etwas längere Antwort: Es ist 1979, der Polizist Lou Solverson soll einen Dreifach-Mord in einem Café aufklären. Und das mitten im verschneiten Minnesota, nahe dem Städtchen Fargo. Und irgendwie hängt eine besonders kriminelle Familie mit drin, die gerade einen internen Machtkampf ausfechten muss …

Warum sollte ich das gucken?

Es gibt sehr viele Gründe, diese zweite Staffel zu gucken. Aber keine Sorge, ich werde jetzt nicht alle aufzählen, nur ein paar. Genau wie die erste Staffel trifft auch die zweite den Ton des „Fargo“-Films. Staffel 2 geht aber noch etwas weiter als Staffel 1, löst sich in der Erzählweise hin und wieder vom Film. Inhaltlich löst sie sich sehr stark, sowohl vom Film als auch von Staffel 1: Die Geschichte spielt 27 Jahre vor der ersten Staffel und ist nur über zwei Figuren mit ihr verbunden, die Bluttat, um die es geht, wurde in Staffel 1 nur kurz erwähnt. Daher können auch Leute, die die erste Staffel nicht kennen, der zweiten folgen. Gleichzeitig bietet sie aber auch etwas für die, die die erste Staffel kennen: Man erfährt mehr über Molly Solverson (meine Lieblingsfigur aus Staffel 1), weil man ihren Vater und ihre Mutter kennenlernt.
Die Bilder sind grandios: toll komponiert, kalt und warm zugleich.
Die Figuren sind der Knaller: ein bisschen seltsam, warmherzig, manche sehr brutal und trotzdem alle so, dass man schnell Sympathie für sie empfindet.
Die Besetzung ist der Wahnsinn: Kirsten Dunst, Nick Offerman, Ted Danson, Jesse Plemons. Und wer mich am meisten überrascht hat: Patrick Wilson, der die Hauptrolle spielt. Seine Sätze sind kurz, aber seine Mimik spricht Bände.
Der Soundtrack besteht aus einer sehr ungewöhnlichen Mischung, doch passt perfekt. Ich sage nur: drei Minuten lang der letzte Satz „Der Abschied“ aus Mahlers Sinfonie „Das Lied der Erde“.
(Offenlegung: Ich habe vier Folgen von zehn gesehen, weil sie Kritikern vorab zur Verfügung gestellt wurden.)

Wo kann ich die zweite Staffel „Fargo“ sehen?

Seit 14. Oktober auf Netflix, wöchentlich gibt’s eine neue Folge. Die erste Staffel gibt’s auch dort und bei anderen Streaminganbietern (werstreamt.es verrät Dir, wo).

Und hier ein kleiner Vorgeschmack:




Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

3 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*