Meine Serien-Linktipps der Woche (38)

Wichtigstes Thema in dieser Woche: das fulminante Ende von „The Good Wife“. Hachseufzschnüff. War sonst was? Achja, zum Beispiel „Game of Thrones“, eine Übersicht über Serienstarts und ein lesenswerter Text über Sex im TV. Frohes Lesen!
(via Giphy)

Ende gut. – Also. Mir hat das Ende von „The Good Wife“ wirklich gut gefallen. Und ich freue mich richtig darüber, dass diese großartige Serie so gut zu Ende gebracht wurde. Denn – wissen wir Serien-Gucker ja alle – so ein Finale kann auch in die Hose gehen … Natürlich wurde vor der letzten Folge am Sonntag und auch danach sehr viel über die Serie geschrieben. Grundsätzliches, Details, Beobachtungen. Ich habe viele sehr gute Texte dazu gelesen. Aber ich beschränke mich hier auf vier fünf. Wer mehr möchte, kann mir ja Bescheid sagen. 🙂
• Zuerst eine Bewertung der allerletzten Episode, die meiner Meinung den Nagel auf den Kopf trifft – Achtung! Hinter folgendem Link verbergen sich Spoiler auf das Finale von „The Good Wife“: „Slate“: „‚The Good Wife’s powerful finale was exactly what this great series needed“ (Vielen Dank an Joachim Budde für den Hinweis!)
• Michelle und Robert King, die Erfinder und Autoren der Serie, haben „Variety“ ein Interview gegeben – sie sprechen über das Finale, die Serie an sich, ihre nächste Serie. Und verraten, warum sie den Titel „The Good Wife“ eigentlich doof finden. Die Überschrift ist zwar etwas unglücklich, aber das Interview wirklich lesenswert – Achtung! Hinter folgendem Link verbergen sich Spoiler auf das Finale von „The Good Wife“„‚The Good Wife‘ bosses defend finale ending: ‚We’re sorry if anybody’s thrown'“
• Eine Besonderheit der Serie? Die Frauenfiguren. Maddie Palmer hat im „Guardian“ einen genaueren Blick auf die Frauen in der Serie geworfen – Achtung! Hinter folgendem Link verbergen sich Spoiler auf das Finale von „The Good Wife“: „‚The Good Wife‘: A feminist successor to ‚Sex and the City'“
• Ich mag die Figur Eli Gold sehr gerne. Und habe mich gefreut, dass ihm „Guardian“-Kolumnistin Bim Adewunmi im Februar einen ganzen Text gewidmet hat – Achtung! Hinter folgendem Link verbergen sich Spoiler auf die siebte Staffel von „The Good Wife“: „Why I love … ‚The Good Wife’s Eli Gold“
• Eine interessante Bewertung der gesamten Serie gibt’s bei „Spiegel Online“: „‚Dein Leiden hat Dich zur Ikone gemacht'“
Übrigens: Am Samstag schreibe ich in meiner Kolumne „Meine Woche in Serie“ bei DWDL.de auch über „The Good Wife“. Schaut doch mal vorbei.

Winter und so. – Natürlich gibt es in dieser Woche auch spannenden Kram zu „Game of Thrones“. Wäre ja auch seltsam, wenn nicht. 😉 Da wäre zum Beispiel der Text von Todd VanDerWerff, der sich bei „Vox.com“ einer bestimmten Frage widmet, die ich hier jetzt aus Spoilergründen nicht aufschreiben kann. Achtung! Hinter folgendem Link verbergen sich Spoiler auf die neue Staffel von „Game of Thrones“. Link.
Und zur Abwechslung auch mal etwas ganz ohne Spoilerwarnung: „Zeit Online“ hat ein Video, in dem die Effekte der Serie erklärt werden. „So entstehen die Effekte aus ‚Game of Thrones'“

Vorfreuden galore. – „TV.com“ hat ein praktisches Tool veröffentlicht, mit dem man sich einen guten Überblick über die Serien- und Staffelstarts der nächsten Monate verschaffen kann. (Denn ein Sommer ohne Serie ist irgendwie 2011, wenn nicht sogar 2008!) „Your everything guide to the Summer Schedule“

Hauptsache ’ne Serie. – Geht es wirklich nur um den Inhalt, wenn wir Woche für Woche wieder einschalten? Oder hat es auch damit zu tun, dass es eine Serie ist und wir uns dem Phänomen des seriellen Erzählens nicht entziehen können? Interessante Frage, die Juliet Lapidos da bei „The Awl“ aufwirft: „I love serial entertainment and so can you“

Vom Buch zur Serie. – Wenn man ein Buch in eine Serie umsetzt, geht das nicht immer eins zu eins. Jennifer Vineyard erklärt bei „Vulture“, warum eine Wiedersehensszene in „Outlander“ in der Serie ganz anders erzählt ist als im Buch. Achtung! Hinter folgendem Link verbergen sich Spoiler auf die neue Staffel von „Outlander“. Link.

Sexsexsex. – Sexszenen sind bei Serien derzeit ja offenbar ein Muss. Aber dass es viel Sex im Fernsehen zu sehen gibt, heißt nicht zwangsläufig, dass die Szenen auch gut sind. „Salon“-Redakteurin Sonia Sariya hat aufgeschrieben, warum das so schwierig ist und hat tatsächlich eine Handvoll Serien gefunden, in denen der Sex wirklich sexy ist. „Sex on TV is easy to find – but good sex isn’t“

Und zum Schluss noch eine News und ein unterhaltsames Quiz:
• Die Produktionsfirma Bantry Bay (gerade erst mit zwei Grimme-Preisen für „Club der roten Bänder“ und „Weinberg“ ausgezeichnet) will die türkische Erfolgserie „Fatmagul“ fürs deutsche Fernsehen umsetzen. Das könnte gut werden.
• Ihr wolltet schon immer mal wissen, welche „Friends“-Charaktere in Euch stecken? Dann müsst Ihr dringend dieses „Buzzfeed“-Quiz machen. (Joey und Monica sind es bei mir, übrigens. Hä?)



Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*