11 x Nachschub für die Serien-Sommerpause

Früher, so vor sechs, sieben Jahren, da war die Sommerpause für Seriengucker echt hart: Weit und breit keine neuen Folgen in Sicht, man musste sich mit alten Folgen bis Oktober begnügen. Heute haben wir den Luxus, dass gefühlt überall und ständig neue Serien starten und Staffeln weitergehen. Klar, dabei den Überblick zu behalten, ist nicht leicht, aber es ist auf jeden Fall genug spannender neuer Stoff da, um die Pause zwischen dem Ende der alten und dem Start der neuen Staffel der aktuellen Lieblingsserien zu füllen. Ich selbst bin echt froh, dass jetzt gerade einige Serien pausieren, die ich sehr gerne gucke – so habe ich endlich Zeit, ein paar neue Serien anzufangen, die schon lange auf meiner To-Watch-List stehen.

Wer jetzt nicht so richtig weiß, was er oder sie in den nächsten Wochen gucken soll, für den oder die habe ich hier was: elf Serientipps für die Sommerpause – total subjektiv, aber von Herzen.

Miss Fishers mysteriöse Mordfälle – Krimi-Serie mit Nostalgie-Touch

Australien in den 1920ern: eine sehr selbstbewusste und wohlhabende Frau beschließt, Privatdetektivin zu werden. Was natürlich für Aufsehen sorgt. Eigentlich ein klassischer Whodunit nach britischen Vorbild. Ein gewisse Leichtigkeit schwingt in jeder Folge mit – und doch werden immer wieder gesellschaftliche Probleme aus den 20ern thematisiert, meist geht es um die Benachteiligung von Frauen, aber auch um mangelnde Rechte von Arbeitern, Kriegstraumata oder das Tabu gleichgeschlechtlicher Liebe. Die Ausstattung ist toll und die Hauptfigur Phryne Fisher (Essie Davis) bezaubernd.
Gibt’s zum Beispiel bei Netflix, Amazon oder iTunes. Läuft derzeit im Pay-Sender Sony Entertainment TV.

iZombie – Zombie-Serie mit Comedy-Einschlag

Eine junge Ärztin wird vom Zombievirus infiziert, da es sich aber um eine sehr menschliche Zombie-Art handelt, kann sie noch als Mensch weiterleben – wenn da nicht dieser Appetit auf frisches Hirn wäre. Sie lässt sich in die Pathologie versetzen, um an der Futterquelle zu sein. Dort stellt sie fest, dass sie neuerdings eine besondere Fähigkeit hat, die bei der Aufklärung von Mordfällen sehr hilfreich ist. Unterhaltsam und spannend zugleich. Von Rob Thomas, dem „Veronica Mars“-Erfinder.
Gibt’s zum Beispiel bei Amazon, iTunes oder Maxdome. Läuft derzeit auf Sixx.
Nachtrag am 26. Juli: „iZombie“ gibt’s ab August auch bei Netflix, das hat der Streaminganbieter heute bekannt gegeben. Danke für den Hinweis, Henning Hönicke!

(via Giphy)

Outlander – Kostümdrama nach Zeitreisen-Art

Claire, eine Engländerin aus den 1940ern, landet plötzlich im Schottland Mitte des 18. Jahrhunderts – eine dreckige, nasse, kalte, feindselige Welt, in der sie lernen muss, sich durchzuschlagen. Eine komplexe Frauenfigur, die auf andere spannende Charaktere trifft in einem Erzähl-Universum, das Bekanntes mit Unbekanntem verbindet. Und manchmal sind die Bilder einfach atemberaubend schön. Am besten im Original gucken – wegen des herrlichen schottischen Akzents.
Gibt’s zum Beispiel bei Netflix, Amazon, iTunes oder Maxdome. Läuft derzeit auf Vox.

How To Get Away With Murder – Anwaltsserie trifft auf Thriller

Eine erfolgreiche Anwältin gibt ein Strafrecht-Seminar mit dem Titel „Wie man mit Mord davonkommt“. Und plötzlich wird alles sehr real: Sie und eine Gruppe ihrer Studenten werden in einen Mord verwickelt. Überraschendes Spiel mit Perspektiven, Wahrnehmung und Zeitsprüngen. Unerwartete Wendungen gehören zur Tagesordnung bei diesem Werk der Erfolgsproduzentin Shonda Rhimes. Viola Davis hat für ihre Hauptrolle 2015 den Emmy bekommen.
Gibt’s zum Beispiel bei Netflix, Amazon, iTunes oder Maxdome.

The Affair – Beziehungsdrama mit Perspektivwechsel

Habe ich gerade angefangen, stand ganz oben auf meiner Watch-Liste für den Sommer. Es geht um Liebe, Beziehungen und Betrug – und auch hier wird viel mit Wahrnehmung gespielt. Ruth Wilson, bekannt als Psychopathin Alice in „Luther“, spielt die weibliche Hauptrolle, die männliche Hauptrolle spielt Dominic West, bekannt als McNulty in „The Wire“. Für alle „Dawson’s Creek“-Fans: Pacey (Joshua Jackson) ist auch dabei.
Gibt’s nur bei Amazon (Prime) und iTunes.

Peaky Blinders – Kostümdrama mit einer guten Prise Pop

Britisches Historiendrama um eine Gangsterbande in Birmingham in den 1920ern. Die Bildsprache ist der Knaller, die Charaktere sind fesselnd. Und Cillian Murphy ist in der Hauptrolle einfach faszinierend. Spannend: Der Soundtrack besteht fast ausschließlich aus moderner Indie- und Alternative-Musik von Nick Cave, PJ Harvey oder Arctic Monkeys.
Gibt’s nur bei Netflix, Sky Online/Sky Go und Watchever. Läuft derzeit im Pay-Sender Sky Atlantic HD, lief auch auf Arte, allerdings derzeit nicht.
Wer noch mehr darüber wissen will: In meinem Podcast „Seriendialoge“ rede ich mit Regisseurin Franziska Meyer Price über „Peaky Blinders“.

(via Giphy)

BoJack Horseman – Animationsserie mit Promi-Faktor

BoJack (gesprochen von Will Arnett) war einst ein gefeierter Sitcom-Star, nun hat er zwar noch viel Geld und einen bekannten Namen – aber keine neuen Erfolge. Nun verbringt BoJack, das Pferd, viel Zeit damit, Alkohol zu trinken, alte Episoden seiner Sitcom anzuschauen und seinen Mitbewohner Todd (gesprochen von Aaron Paul) zu piesacken. Bissig und mitfühlend zugleich.
Nur bei Netflix.

1992 – Politthriller mit realem Hintergrund

Es geht um einen echten Korruptionsskandal in Italien Anfang der 90er-Jahre, der die italienische Gesellschaft erschütterte. Im Mittelpunkt stehen sechs fiktive Charaktere – vom ehrgeizigen Showgirl über den Spin Doctor und einen Ermittler bis zu einem Kriegsveteranen, der sich mit den Rechten einlässt. Packend erzählt mit tollen Figuren, die überraschende Identifikationspunkte bieten. Und am Ende bleibt: viel Stoff zum Nachdenken.
Gibt’s zum Beispiel bei Amazon, iTunes und Sky Online/Sky Go. Lief bei Sky Atlantic HD, derzeit allerdings nicht.
Wer noch mehr darüber wissen will: In meinem Podcast „Seriendialoge“ rede ich mit dem TV-Produzenten Jan Kromschröder über „1992“.

Transparent – melancholische Familiengeschichte mit eingestreutem Witz

Mort Pfefferman ist 68 Jahre alt, hat den größten Teil seines Lebens hinter sich – und outet sich als transsexuell. Er nennt sich von nun an Maura und lebt als Frau. Das ändert nicht nur für ihn alles, sondern hat auch Einfluss auf das Leben seiner erwachsenen Kinder. Jeffrey Tambor spielt Maura großartig, für seine Leistung hat er einen Golden Globe und einen Emmy bekommen.
Nur bei Amazon (Prime).
Wer noch mehr darüber wissen will: In meinem Podcast „Seriendialoge“ rede ich mit TV-Produzentin Maren Lüthje über „Transparent“.

Lucifer – Krimi-Serie mit hohem Psychologie-Anteil

Der Teufel hat die Hölle verlassen, lebt in Los Angeles, wo er jede Nacht Partys und Sex-Orgien feiert – und fängt an, sich in Mordermittlungen einzumischen. Dabei lernt er sich selbst von einer neuen Seite kennen, obwohl er ja schon seit Ewigkeiten existiert. Eine sehr interessante Figur, die hier geschaffen wurde, toll verkörpert von Tom Ellis, der Lucifer einen köstlichen britischen Akzent und herrliche britische Formulierungen verpasst. Vorlage: das Comic „Lucifer“, die Figur hat Neil Gaiman erfunden.
Gibt’s zum Beispiel bei Amazon (Prime), iTunes und Maxdome

(via Giphy)

Grace and Frankie – Comedy mit Senioren

Grace (Jane Fonda) und Frankie (Lily Tomlin) sind sehr gegensätzlich, können sich eigentlich nicht besonders gut leiden – trotzdem wohnen sie zusammen. Und das kam so: Ihre Männer haben ihnen nach mehreren Jahrzehnten Ehe eröffnet, dass sie sie verlassen werden, schwul sind und einander heiraten werden. Grace und Frankie, beide über 70 Jahre, müssen ihre Leben neu aufbauen. Und das ist überraschend witzig, aber hin und wieder auch sehr, sehr traurig. Gerade in der zweiten Staffel werden unerwartet ernste und schwierige Themen angesprochen, die zum Nachdenken anregen.
Nur bei Netflix.

Für alle soeben empfohlenen Serien, die es bei Netflix gibt, habe ich ein Flixtape, also eine Liste für Netflix, angelegt: Wer ein Abo hat, kann die Liste in der Netflix-App öffnen und dann die Serien der Liste gucken. Hier ist der Link: „The No Sommerpause Flixtape“



Ich habe auch einen Newsletter! Wer möchte, kann meinen Serienkram hier abonnieren: 

* = Pflichtangabe

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*